home
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 


Erstes Fest des Alumni Club Universität Salzburg:
"Goldener Herbst" am 6.11.2003
Residenz zu Salzburg

Glanzvoller Rahmen
Den Rahmen für das erste Fest des Alumni Club Universität Salzburg bildete die Salzburger Residenz, vor rund 400 Jahren auch Sitz des Universitätsgründers Fürsterzbischof Paris Lodron.

Click für größer Click für größer

Festredner
„In der Kürze liegt die Würze“. Diese Tatsache machten sich die Festredner zu Nutze und gaben zur Eröffnung des Alumni-Festes prägnante Statements ab.

Click für größer Rektor Heinrich Schmidinger berichtete den „Ehemaligen“ über aktuelle Entwicklungen an ihrer Universität, von der Implementierung des UG 2002 über die Schwerpunktsetzung bis hin zu geplanten Bauvorhaben.

Click für größer Landeshauptmann Franz Schausberger, sowohl Absolvent als auch Universitätsangehöriger (er lehrt am Institut für Geschichte), informierte über die für Österreich beispielhafte Zusammenarbeit von Land und Universität. Das Land Salzburg hat mit vielfältigen Initiativen wie dem Ankauf von Schloss Rif für die Sportwissenschaften, der Einrichtung des Forschungsfonds sowie der Finanzierung einer Stiftungsprofessur sehr viel für die Universitäten und die Wissenschaft getan.

Click für größer Raiffeisen-Generaldirektor Manfred Holztrattner, Präsident des Alumni Clubs, strich die Bedeutung der Universität für den Wirtschafts-, Wissenschafts- und Kulturstandort Salzburg hervor. Der Alumni Club als Kontaktstelle zu tausenden Absolventen kann dazu beitragen, die Paris Lodron Universität Salzburg noch stärker im Bewusstsein der Bevölkerung zu verankern. Der Wirtschaftsfachmann verstand es auch bestens, zu vermitteln, dass der Club dazu auf die Unterstützung durch Mitglieder angewiesen ist.

Musikalische Freuden
„Cantus Amabilis“ trugen ausgewählte Chorliteratur humorvoll und charmant vor. Selbst das althergebrachte „Gaudeamus igitur“ klang in der Interpretation des Doppelquartetts leicht und beschwingt.
Verbindende Worte sprachen Gabriele Pfeifer, Büro für Public Relations und Josef Leyrer, Leiter des Alumni Clubs.

Click für größer Click für größer

Barmusiker und Biobauern

Eine interessante Mischung mit bester Wirkung. Die "Thalgauer Bauernkramer", ein Verein von Bauern, die ausschließlich Produkte aus biologischer Landwirtschaft vermarkten, boten ein professionelles Catering. Ebenso echt und unverfälscht die Musik von „Barline Project“, die Baratmosphäre in den barocken Carabinierisaal zauberte und tanzbegeisterte Alumnae/Alumni auf das Marmor-Parkett rief.

Click für größer

Information über die Fakultäten
Die Geselligkeit stand beim „Goldenen Herbst“ des Alumni Clubs im Mittelpunkt, doch die ehemaligen Studierenden hatten auch Gelegenheit, sich über aktuelle Entwicklungen an ihrer Fakultät zu informieren.

Click für größer

Die Präsentation der Fakultäten wurde koordiniert von:
Frau Marietta Heinrich, Dekanat der Theologischen Fakultät
Frau Dr. Silvia Augeneder, Inst. für Grundlagenwissenschaften an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät
Herrn Dekanatsdirektor Günther Sticksel von der Geisteswissenschaftlichen Fakultät
Herrn Prof. Dr. Othmar Weiskirchner von der Naturwissenschaftlichen Fakultät.

Leute
Die Fotografen taten ihr Bestes, konnten aber trotzdem nicht alle Gäste ablichten. Aber vielleicht entdecken Sie sich auf einem der Bilder unter http://www.sbg.ac.at/pr/bildergalerie/alumni/
(Vergrößerung durch Anklicken).


Presse

Salzburger Nachrichten, 4.11.03
Kurier 7.11.03
Salzburger Nachrichten, 8.11.03
Salzburger Volkszeitung, 12.11.03
Stadtblatt, 13.11.03